Nachruf auf Hans Polzer (1946-2005)
Bereits in seiner Jugend war Hans Polzer so spielstark, dass er unangefochten das erste Seniorenbrett bei den Schachfreunden Roding besetzte. 1976 gewann er in Haselmühl die Einzelmeisterschaft der Oberpfalz. Er hatte am Schachbrett ein ausgesprochenes Sicherheitsstreben und ließ sich ganz selten auf riskante Manöver ein, was ihm oft bei Turnieren eine hohe Remisquote bescherte. Andererseits genügten ihm kleine Vorteile, um seine Gegner mit umsichtigen Spiel zu zermürben.
Er spielte bei mehreren Vereinen in der Oberpfalz: Nach den SF Roding beim SK Kelheim, beim SC Furth im Wald/Waldmünchen, beim SC Cham und zuletzt beim SC Kötzting, dem er zum Aufstieg in die 2. Bundesliga verhalf.
Neben dem Nahschach gehörte seine Schachliebe dem Fernschach zu Zeiten, als der Einfluss der Computer noch gering war. Hier wurde er mit tollen Partien bei seinem Einsatz in der deutschen Mannschaft im Ostsee-Turnier 1994 Internationaler Fernschachmeister. Fernschach-Länderkämpfe u.a. gegen England, Polen und die Schweiz folgten.
An der Grundschule Mitterdorf, an der er seit Jahren stellvertretender Schulleiter war, führte er über Jahre hinweg Schüler ins Schach ein. Neben Schach widmete er sich seit Kindheit der Musik, hier dem Geigespiel. Ende des Schuljahres 2005/06 wollte er aus dem Schuldienst ausscheiden.
Hans Polzer verstarb während der Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaften der Oberpfalz an einem plötzlichen Herzversagen. Auch wir Schachfreunde werden ihn vermissen.

Max Riedl im Namen der Schachfreunde der Oberpfalz